Berufsorientierung

Für jeden eine passende Perspektive

Am BZBS werden die Schüler auf eine möglichst selbstständige Lebensführung vorbereitet. Im Rahmen der Berufsorientierung setzen sie sich mit ihren eigenen (beruflichen) Möglichkeiten und Grenzen auseinander und bahnen Ziele und Perspektiven für die Zeit nach der Schule an.

Berufsorientierung findet angepasst an die Schüler sowohl in der Stadtteilschulabteilung, in der Abteilung spezielle Förderung und in der beruflichen Abteilung statt.

Stadtteilschule

  • In den Klassenstufen 7 bis 10 werden zwei Unterrichtsstunden in Doppelbesetzung erteilt. Zusätzlich erhält jede Klasse ab Jahrgangsstufe 8 eine Stunde zur individuellen Beratung und Begleitung der Schüler.
  • Der Unterricht im Lernbereich Arbeit und Beruf (LAB) wird in enger Zusammenarbeit zwischen Klassenlehrer und zwei LAB-Lehrern erteilt.
  • In der Regel werden kaufmännische Berufe und Büroberufe angestrebt. Die Auswahl an gewerblichen und technischen Berufen ist sehr eingeschränkt.
  • Schüler der Stadtteilschule können in die Berufsfachschule des BZBS überwechseln, in der auf kaufmännische Berufe vorbereitet wird.
  • Schüler ohne ersten allgemeinbildenden Abschluss wechseln häufig in die Berufsvorbereitung am BZBS.

Spezielle Förderung – Werkstufe

  • Die Berufsorientierung findet im 10. und 11. Schulbesuchsjahr statt.
  • In den vier Handlungsfeldern Persönlichkeitsentwicklung, Wohnen und Leben,, Arbeit und Arbeitserziehung und Freizeit wird für jeden Schüler ein individuelles (Förder-) Paket geschnürt.
  • Im Anschluss an ihre Schulzeit gehen die Schüler in der Regel in den Berufsbildungsbereich der Werkstatt für behinderte Menschen über oder besuchen eine Tagesförderstätte.

Beratungsangebot

In einer festgelegten Beratungszeit für Schüler und Eltern werden allgemeine Fragen zur beruflichen Orientierung besprochen und Unterstützung bei der Suche von Praktikumsplätzen angeboten.

Die Schüler der Stadtteilschule in der Berufsvorbereitung und Werkstufe absolvieren regelmäßig Praktika. Die Praktikumsplätze können von den Schülern ausgewählt werden und dienen der Erprobung der Arbeitswelt.

Bei weiteren Fragen zum Thema Berufsorientierung kontaktieren Sie uns hier:

Kontakt

Britta Nimaga-Halbach
Email: britta.nimaga-halbach@bzbs.hamburg.de