Beratung und Unterstützung an allgemeinbildenden Schulen

Eine Landkarte wird mithilfe einer elektronischen Lupe vergrößert. Im vergrößerten Ausschnitt erkennt man die Stadt Hamburg.

Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt Sehen können in Hamburg alle Schulen besuchen. Sie haben Anspruch auf ein barrierefreies Lernen und auf Teilhabe am schulischen und außerschulischen Leben. Für ihre Eltern sind die Nähe zum Wohnort, die gemeinsame Einschulung mit Freunden aus der Kindergartenzeit oder die besondere Ausstattung einer weiterführenden Schwerpunktschule wichtige Gründe bei der Schulwahl.

Kinder und Jugendliche mit einer Sehbehinderung haben in der Schule erhöhten Bedarf, zum Beispiel an Arbeitszeit, Ausstattung, Lerninhalten und qualifizierter pädagogischer Begleitung. Um diesem verlässlich zu entsprechen und um eine gelungene Inklusion zu ermöglichen, unterstützt unser Sonderpädagogen-Team derzeit Schüler an über 60 Schulen in Hamburg. Wir beraten mit der im Unterricht notwendigen blinden- und sehbehindertenpädagogischen Fachlichkeit und können so zu Lernerfolgen und zur Persönlichkeitsentwicklung beitragen.

In den regelmäßig am BZBS angebotenen Kursen treffen die Schüler auf andere sehbehinderte oder blinde Schüler mit einer Sehbehinderung und tauschen sich mit ihnen aus. Im Rahmen der Lehrerfortbildung bieten wir Lehrern und Schulen die Möglichkeit, sich mit Fragen rund um die Didaktik und Methodik des Unterrichts mit blinden, sehbehinderten oder in der visuellen Verarbeitung beeinträchtigten Schülern auseinanderzusetzen.

Ansprechpartner

Daniel Böker

 

Daniel Böker
E-Mail: daniel.boeker@bzbs.hamburg.de