Beratung und Unterstützung an beruflichen Schulen

Wege in den Beruf unterstützen

In der Phase des Übergangs von der Schule in das Arbeitsleben und während der Ausbildung werden sinnes- und körperbehinderte junge Erwachsene in verstärktem Maße mit neuen Aufgaben konfrontiert. Die Bewältigung der Anforderungen im Prozess der Berufswahl, im Besuch beruflicher Bildungsgänge und in der Berufstätigkeit setzt bei den jungen Menschen ein hohes Maß eigener Handlungsmöglichkeiten voraus.

Das Beratungs- und UnterstützungsZentrum (BUZ) berät und unterstützt, körper- und sinnesbehinderte Jugendliche und junge Erwachsene bei allen Fragen und Problemen an den Lernorten Berufsschule und Betrieb. Hierzu gehören auch die Regelungen zum Nachteilsausgleich für behinderte Jugendliche während der Ausbildung und bei Prüfungen.#

Wir bieten (hier exemplarisch ausgewählte Leistungen):

  • Informationen über die Behinderung und ihre Auswirkungen für alle an der Ausbildung Beteiligten
  • Versorgung mit Hilfsmitteln (z.B. Bildschirmlesegeräte, Braillezeilen, FM-Anlagen)
  • Beratung und Unterstützung bei der Anpassung / Herstellung der Unterrichtsmaterialien
  • Empfehlungen / Unterstützung für den Nachteilsausgleich im Unterricht und bei Prüfungen

Unser Angebot steht den Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Verfügung, wenn sie dies wünschen.
Der Umfang wird individuell abgestimmt und sichert mit den getroffenen Maßnahmen die Chance auf einen erfolgreichen Abschluss der Ausbildung in einem inklusiven Umfeld.

In der Kooperation mit dem Beratungszentrum Berufliche Schulen stellen wir mit dem BUZ die Fachlichkeit für die Förderschwerpunkte „körperlich motorische Entwicklung“, „Hören“ und „Sehen“. Psychologen, Sozialpädagogen, Sonder- und Berufspädagogen bieten den Schülerinnen und Schülern sowie allen an der Ausbildung Beteiligten so eine „Dienstleistung aus einer Hand“.

Eine ausführliche Darstellung zum Beratungs- und UnterstützungsZentrum erhalten Sie unter www.buz-hamburg.de.

Ihr Ansprechpartner

Friedrich Lühr
Tel.: 040 42 88 80 72 6
E-Mail: friedrich.luehr@bzbs.hamburg.de